Ein gesunder Darm

Darmerkrankungen Mikroimmuntherapie MeGeMITAlternative Behandlung bei Darmerkrankungen

Für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) stellt eine alternative Behandlung bei Darmerkrankungen eine gute Möglichkeit dar, wieder mehr Lebensqualität zu erlangen. Zu den häufigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zählen Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa.

Wie entstehen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen?

Die genauen Ursachen für die Entstehung dieser Krankheiten sind bislang nicht bekannt. Erwiesen ist, dass eine erbliche Veranlagung das Risiko zu erkranken erhöht. Auch äußere Einflüsse wie zum Beispiel ein ungesunder Lebensstil wie Fehlernährung mit zu viel Zucker, Gluten und Milchprodukten, Kaffee und Alkohol sowie häufige Antibiotika-Behandlungen wirken begünstigend auf die Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen. Eine komplementäre oder alternative Behandlung bei Darmerkrankungen wie die Mikroimmuntherapie kann helfen diese Krankheiten einzugrenzen und so zur Verbesserung des Lebensgefühls beitragen.

Welche Rolle spielt das Immunsystem?

Im Verdauungssystem sorgt die Darmschleimhaut dafür, dass keine schädlichen Bakterien durch die Darmwände ins Blut gelangen. Bei Patienten, die unter einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung leiden, ist diese natürliche Barriere durchlässig. In der Folge können Bakterien und andere Stoffe in die Darmwand eindringen. Der Körper erkennt eine Gefahr und das Immunsystem versucht, die feindlichen Stoffe zu bekämpfen. Es kommt zu einer Entzündung, die jedoch nicht mehr abklingt und chronisch wird. Dies kann dauerhafte Schäden an der Darmschleimhaut verursachen, weshalb eine frühe Diagnose und auch die rechtzeitige alternative Behandlung bei Darmerkrankungen wichtig sind, um ein Fortschreiten der Krankheit einzugrenzen und die Symptome zu lindern.

Alternative Behandlung bei Darmerkrankungen kann Ursachen und Symptome eindämmen

Patienten leiden vor allem unter dem schubhaften Auftreten der Krankheit. Typische Symptome sind neben krampfartigen Bauchschmerzen und Durchfall auch Gewichtsverlust, Fieber oder Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

Die Mikroimmuntherapie als alternative Behandlung bei Darmerkrankungen

Eine alternative Behandlung bei Darmerkrankungen stellt die Mikroimmuntherapie dar, denn sie hat das Ziel, die Balance des Immunsystems wieder herzustellen und durch eine allmähliche Eindämmung der Entzündung die Symptome zu lindern. Studien besagen, dass Patienten mit CED häufiger unter Stress und Angststörungen leiden. Diese Störungen können die Symptome der Krankheit zusätzlich verstärken. Es besteht sogar die Vermutung, dass sie auch Auslöser solcher Krankheiten sein können. Bei der Mikroimmuntherapie kommen sowohl Medikamente, die die Entzündung eingrenzen sollen zum Einsatz als auch Medikamente, die Stresszustände lindern sollen. Insofern ist die MIT je nach Fall auch auf der psychischen Ebene eine alternative Behandlung bei Darmerkrankungen.

 

Bitte beachten Sie: Die getroffenen Aussagen zu Indikationen und Wirksamkeit beruhen auf den Erfahrungen der praktizierenden Mikroimmuntherapeuten.