Mikroimmuntherapie als ergänzende Krebstherapie

„Krebs“ ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Erkrankungen, die gemeinsame Merkmale wie das unkontrollierte Wachstum von entarteten Zellen und die Zerstörung von gesundem Gewebe gemeinsam haben. Ein leistungsstarkes Immunsystem ist in der Lage, entartete Zellen zu erkennen und zu zerstören. In manchen Fällen aber, wenn die Immunität durch unterschiedliche Faktoren wie chronischer Stress oder Infektionen geschwächt ist, können diese den Abwehrmechanismen entkommen und sogenannte Tumoren bilden. Die Immunität ist aber nicht nur an der Bekämpfung von Tumoren beteiligt, sondern kann auch deren Entstehung fördern. Das ist der Fall bei einer fehlgeleiteten Immunreaktion und chronischen Entzündungen.

Die immunitäre Regulierung ist somit ein wichtiger Baustein in der Krebstherapie, und die Mikroimmuntherapie kann in diesem Sinne eine wichtige Ergänzung zu herkömmmlichen Krebstherapien darstellen. Durch den Einsatz unterschiedlicher homöopathisch potenzierter Immunbotenstoffe sollen einerseits Immunzellen aktiviert werden, die in der Tumorbekämpfung eine wichtige Rolle spielen, und andererseits tumorfördernde Mechanismen abgebremst werden.

Die Lebensqualität der Patienten kann durch die Mikroimmuntherapie als ergänzende Krebstherapie optimiert werden. Sie trägt dazu bei, einer Schwächung der Abwehrkräfte von Patienten entgegenzuwirken, die mit konventionellen Therapien wie Chemotherapie oder Bestrahlung behandelt werden.


Lesen Sie mehr zum Thema: Mikroimmuntherapie als ergänzende Krebstherapie


Hautkrebs und Immunsystem

Sonnenlicht hat äußerst positive Auswirkungen auf den Organismus: So trägt es zur Bildung von Vitamin D bei, das nicht nur Knochen und Zähne stärkt, sondern allgemein das Wohlbefinden fördert. Direkte ultraviolette Strahlung (UV-Strahlung) gilt allerdings auch als größter Risikofaktor bei der Entwicklung von Hautkrebs. Neuen Studien zufolge erleidet jede Hautzelle...

Weiterlesen

Alternative Behandlung bei Gebärmutterhalskrebs

Eine alternative Behandlung bei Gebärmutterhalskrebs rückt für viele Betroffene und deren Angehörige zunehmend in den Fokus. Vor allem junge Frauen sind von dieser tückischen Erkrankung betroffen. Patientinnen können zunächst keinerlei Symptome feststellen, erst wenn die Erkrankung weiter fortgeschritten ist, macht sie sich durch Blutungen oder Schmerzen bemerkbar. Um sie zu...

Weiterlesen

Krebs – ein „Schlag des Schicksals“?

Die meisten Fälle von Krebs entstehen infolge externer Faktoren und sind kein „Schicksalsschlag“, wie eine im Januar in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlichte, neue Studie zeigt. Diese von einem Ärzteteam am “Stony Brook Cancer Centre” in New York durchgeführte Untersuchung schätzt, dass Umweltfaktoren und ein ungesunder Lebensstil für 70% bis 90% der...

Weiterlesen

Hepatitis: eine schleichende Krankheit

Eine der häufigsten Krankheiten, die die Leber befällt, ist die Hepatitis (Leberentzündung), eine entzündliche Krankheit, die spontan ausheilen oder chronisch werden und sich zu einer schwereren Krankheit wie Leberzirrhose, progressive Fibrose oder sogar zu einem Leberzellkarzinom (1) entwickeln kann. Da die Hepatitis im Anfangsstadium häufig symptomfrei verläuft, wird sie als eine schleichende...

Weiterlesen

Was sind Immundefekte?

Immundefekte sind Störungen des Immunsystems, die durch eine Schwächung der Abwehrfunktion gegenüber Krankheitserregern wie Viren, Bakterien, Krebszellen, etc. gekennzeichnet sind. Sie können einzelne Bestandteile des Immunsystem (Organe, Zellen oder Moleküle) betreffen oder infolge einer allgemeinen Verschlechterung der Immunantwort auftreten. Da das Immunsystem für den Schutz unseres Organismus gegenüber allen Arten von...

Weiterlesen

Sie haben Fragen?   

info@megemit.org

Gebührenfreies
Infotelefon:

00800 22330023