Mikroimmuntherapie: Wirksame Hilfe bei Alzheimer und Demenz

Mikroimmuntherapie bei Alzheimer und Demenz

Demenz ist in der Gesellschaft eine gefürchtete Krankheit, die vor allem im höheren Alter auftritt. Sie entwickelt sich in der Regel schleichend und kann zum vollständigen Verlust der kognitiven Leistungsfähigkeit führen. Die Demenzerkrankung ist nach aktuellem Wissensstand nicht heilbar, kann aber vor allen in frühen Stadien, u. a. dank der Mikroimmuntherapie, sehr gut therapiert werden, um ein Voranschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Demenz und Alzheimer werden mit Störungen des Immunsystems in Zusammenhang gebracht. Es kommt zu Ablagerungen von Proteinen im Gehirn sowie zu schädlichen Entzündungsreaktionen. Irreversible Schäden an den Synapsen sind die Folge. Die Mikroimmuntherapie bei Demenz ist eine gut verträgliche Methode, die die Symptome dieser Erkrankung lindern kann. Sie setzt dort an, wo die Alzheimer-Demenz ihren Ursprung hat: bei Störungen der Ausschüttung von Immunzellen im Gehirn.

 

weiter

Gesamten Beitrag lesen

Bild: © Mangostar – stock.adobe.com