Mikroimmuntherapie bei Stress und Depressionen

Immer mehr Menschen leiden unter Leistungsdruck oder Überforderung. Hierdurch können sich schnell Burnout, Stress und Depressionen entwickeln. Chronischer Stress beeinträchtigt die Funktion des Immunsystems und begünstigt das Auftreten von chronischen Entzündungen. Diese Prozesse werden mit zahlreichen Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Durch die Mikroimmuntherapie bei Stress und Depressionen kann das Gleichgewicht im komplexen Netzwerk zwischen Immun-, Nerven- und Hormonsystem wiederhergestellt werden. Die Behandlung mit körpereigenen Substanzen wie Zytokinen (Eiweißen) hat zum Ziel, einen geregelten und funktionierenden Ablauf wieder aufzubauen. Darüber hinaus kann die Therapie mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden und ermöglicht somit eine angepasste Reaktion des Immunsystems in Stresssituationen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Mikroimmuntherapie bei Stress und Depressionen

Körperliche Betätigung könnte vor kognitiver Beeinträchtigung schützen

Sport hält nicht nur unseren Körper fit, sondern auch unseren Geist. Eine an Tieren durchgeführte und kürzlich in der Zeitschrift „Cell Metabolism“ veröffentlichte Studie erklärt, wie körperliche Betätigung vor kognitiver Beeinträchtigung schützen kann. Im Alter oder bei neurodegenerativen Erkrankungen wie bei der Alzheimer-Krankheit kann die Fähigkeit der Nervenzellen (Neuronen), die für...

Weiterlesen

Depression: auch eine Immunstörung?

Unser Immun- und Nervensystem stehen in enger Beziehung zueinander. Neuere Studien gehen der Frage nach, welche Rolle das Immunsystem bei der Entstehung von psychischen Störungen wie Depressionen spielt. Es gibt Hinweise darauf, dass eine erhöhte Produktion entzündlicher Zytokine wie Interleukin 1 und 6, Tumornekrosefaktor alpha und Gamma-Interferon Depressionen auslösen oder deren Entstehen...

Weiterlesen

Stress und Alterung: Der mikroimmuntherapeutische Ansatz

Es werden fortlaufend neue Studien veröffentlicht, die die enge Beziehung zwischen Immunsystem, Stress und Alterung belegen. Die Mikroimmuntherapie kann in diesen Situationen einen Beitrag zum guten Funktionieren des Immunsystems leisten. Bei jungen Menschen kann Stress (sowohl physiologischer als auch psychologischer) durch eine optimale Immunantwort kompensiert werden. Mit zunehmendem Alter jedoch...

Weiterlesen

Internationaler Tag der Immunologie

Das Immunsystem spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Homöostase unseres Organismus. Es schützt uns täglich vor schädlichen äußeren Einflüssen, beugt der Krebsentstehung vor u.v.m. Es kann aber auch gleichzeitig bei Alterungsprozessen und der Entwicklung zahlreicher Krankheiten beteiligt sein. Es gibt noch immer viele Rätsel, was seine Funktion und...

Weiterlesen

Parkinson und Entzündung: Die Rolle des Immunsystems

Ist die Entzündung verantwortlich für die Neurodegeneration bei Parkinson oder handelt es sich um eine simple Reaktion auf den im Krankheitsverlauf beobachteten neuronalen Zelltod? Gegenwärtig sind eine Vielzahl von Studien verfügbar, die versuchen, den Zusammenhang zwischen unserem Immunsystem und neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson aufzuklären. Es handelt sich hierbei um eine...

Weiterlesen