Was ist Chronische Müdigkeit?

Was ist Chronische Müdigkeit? Mikroimmuntherapie

Wenn Patienten unter Chronischer Müdigkeit leiden, stellt dies eine große Belastung für sie dar. Betroffene sind von starker Müdigkeit und Erschöpfung geplagt – nicht selten ist eine Viruserkrankung die Ursache. Doch gerade die Diagnostizierung von Chronischer Müdigkeit verläuft meist schleppend, da viele Ärzte die Symptome zunächst nicht mit dieser Erkrankung in Verbindung bringen. Umso wichtiger ist es, nach einer Diagnose eine effektive Therapie zu beginnen, um den Betroffenen schnell Besserung zu verschaffen. Eine Möglichkeit besteht für Patienten darin, Chronische Müdigkeit mit Mikroimmuntherapie zu behandeln.

Welche Symptome treten bei Chronischer Müdigkeit auf?

Wie bereits der Name der Erkrankung vermuten lässt, geht Chronische Müdigkeit mit einem plötzlichen Auftreten von extremer Müdigkeit und Erschöpfung einher. Dies tritt auch auf, wenn die Patienten lediglich normale, nicht anstrengende Tätigkeiten ausgeführt haben. Darüber hinaus leiden viele Patienten auch unter Schlafstörungen, wodurch der Chronische Erschöpfungszustand zusätzlich verstärkt wird. Betroffene berichten zudem auch von Symptomen wie Konzentrationsschwierigkeiten, Muskel- und Gelenkschmerzen oder Kopfschmerzen. Durch die ständige Müdigkeit kämpfen viele Patienten mit Motivationsschwierigkeiten und verfügen über eine geringe Leistungsfähigkeit. Daraus resultiert, dass viele Betroffenen nicht mehr in der Lage sind, ihre berufliche Tätigkeit voll auszuüben. Die Mikroimmuntherapie kann für Patienten eine Möglichkeit darstellen, die Chronische Müdigkeit effizient zu behandeln.

Wann kann eine Viruserkrankung die Ursache für Chronische Müdigkeit sein?

Wie Forschungen ergeben haben, könnte ein bestimmtes Virus, nämlich das Epstein-Barr-Virus, mit der Entstehung von Chronischer Müdigkeit zusammenhängen. Während sich andere Viren wie zum Beispiel das Herpesvirus simplex durch Hautveränderungen bemerkbar machen, lässt sich das Epstein-Barr-Virus nicht so leicht erkennen. Wie alle Herpesviren verbleibt es nach der Erstinfektion ein Leben lang im Körper und besitzt die Fähigkeit, dort für längere Zeit in einem Ruhemodus zu verweilen. Sobald das Immunsystem geschwächt ist, kann es sich reaktivieren. Auch wenn dies ohne eingehende Untersuchungen zunächst nicht feststellbar ist, gibt es einige Anzeichen, die für eine Reaktivierung sprechen. Leiden Patienten zum Beispiel unter wiederkehrenden Infektionen, Entzündungen und Beschwerden im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich oder unter Bauchschmerzen, könnte dies auf eine Reaktivierung des Virus hindeuten. Neben dem Epstein-Barr-Virus können aber auch andere Ursachen wie Autoimmunerkrankungen oder Depressionen Chronische Müdigkeit auslösen.

Was kann ich gegen Chronische Müdigkeit machen?

Patienten, die unter Chronischer Müdigkeit leiden, können diese nicht durch Schlaf oder längere Ruhephasen bekämpfen. Stattdessen ist es besonders wichtig, dass Betroffene, die unter der Erkrankung leiden, die richtige Diagnose bekommen und eine entsprechende Therapie eingeleitet wird. Da sehr häufig das Immunsystem an der Erkrankung beteiligt ist, können Patienten durch eine gesunde Lebensweise dazu beitragen, das körpereigene Abwehrsystem zu stärken. So können eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Betroffene sollten zudem Stress vermeiden und lediglich Aufgaben übernehmen, denen sie sich gewachsen fühlen, da eine Überforderung negative Folgen mit sich bringen kann. In erster Linie ist es jedoch wichtig, eine passende Therapie gegen die Chronische Müdigkeit zu finden.

Chronische Müdigkeit mit der Mikroimmuntherapie behandeln

Da die Symptome der Erkrankung besonders vielfältig sind, haben viele Patienten bereits eine lange Leidensgeschichte hinter sich, ehe sie die Diagnose Chronische Müdigkeit erhalten. Gerade deshalb erhoffen sich die Betroffenen dann eine Therapie, die ihnen effektiv hilft. Die Mikroimmuntherapie kann für diese Patienten eine Möglichkeit darstellen, um Chronische Müdigkeit auf natürlichem Wege zu behandeln. Dank einer präzisen Labordiagnostik können Mikroimmuntherapeuten im Falle einer Viren-Reaktivierung die entsprechenden Antikörper nachweisen. Daraufhin kommt das für den jeweiligen Virus spezifische mikroimmuntherapeutische Mittel zum Einsatz und bekämpf gezielt die Virenvermehrung. Falls der Chronischen Müdigkeit eine Depression zugrunde liegt, reguliert die Mikroimmuntherapie das Immunsystem dahingehend, die Depression einzugrenzen, indem die Produktion der für die Depression mit verantwortlichen Immunbotenstoffe eingeschränkt wird.

Kontaktieren Sie die MeGeMIT bei Fragen zur Mikroimmuntherapie.

Bitte beachten Sie: Die getroffenen Aussagen zu Indikationen und Wirksamkeit beruhen auf den Erfahrungen der praktizierenden Mikroimmuntherapeuten.