Dr. Maurice Jenaer, der Begründer der Mikroimmuntherapie

Dr. Maurice Jenaer, der Begründer der Mikroimmuntherapie

“Die Mikroimmuntherapie beruht auf den neusten Erkenntnissen der klassischen Immunologie. Durch die Entdeckung neuer Zytokine konnten die Anwendungsgebiete der Mikroimmuntherapie stets erweitert werden.” Dr. M. Jenaer

Dr. Maurice Jenaer wurde am 11. Oktober 1926 in Belgien geboren.

Bereits mit 8 Jahren gab der kleine Maurice voller Stolz seinen Eltern bekannt, dass er Arzt werden wollte. Nichts konnte ihn von dieser Idee abbringen, nicht mal die schwere Kriegs- und Nachkriegszeit.

Im Jahre 1950, im Alter von 23 Jahren, erhielt er sein Diplom als “Doktor in Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe”, wie es zu der damaligen Zeit hieß. Hiermit beginnt die Geschichte eines unglaublich intelligenten und hochbegabten Arztes, der die Medizin bzw. die Immunologie mit neuen Sichtweisen bereicherte.

Ziel der Forschungsarbeiten von Dr. Jenaer, der Begründer der Mikroimmuntherapie, war es, zufriedenstellende klinische Ergebnisse im Einklang mit der Physiologie zu erhalten, d.h. durch den Einsatz einer unschädlichen und nebenwirkungsfreien Immuntherapie.

Zwei wichtige Ereignisse kreuzten den Weg von Dr. Jenaer hinsichtlich der Mikroimmuntherpie. Das erste war die Erkenntnis in 1967 und 1968, dass homöopathisch zubereitete [progressiv verdünnte und dynamisierte] DNS und RNS sublingual verabreicht und absorbiert werden konnten. Ein wenig später, in den 70er Jahren stellte er fest, dass dasselbe für Zytokine (Immunbotenstoffe) galt. Auf dieser Grundlage entwickelte Dr. Jenaer die Mikroimmuntherapie.

In einem Interview mit dem Internationalen Institut für Mikroimmuntherapie in Frankreich (Institut 3IDI) aus dem Jahre 2007 erklärte Dr. Jenaer: “Die in der traditionellen Immunologie eingesetzten Dosierungen rufen heftige Reaktionen hervor…Denken sie an die Vorteile, nebenwirkungsfreie Zytokine einsetzen zu können, um direkt mit dem Immunsystem zu kommunizieren!”